Gemeinsame Übung mit dem DRK Hemer

Veröffentlicht am

Zeitungsbericht

Im Bereich des Labyrinthes im Sauerlandpark Hemer wurden verschiedene Einsatzszenarien geprobt. In den Szenarien haben die Rettungshundeteams der Rettungshundestaffel MK verschiedene vermisste und verletzte Personen gesucht und gefunden. Die Personen wurden von dem Suchteam der Rettungshundestaffel erstversorgt und weitere Hilfe nachgefordert. Eine besondere herausforderung war dabei die Orientierung im Labyrinth sowie die heranführung weitere Rettungskräfte im Dunkeln. Die Rettungshundestaffel hat einen Abschnittsleiter Rettungshunde zur Koordination gestellt. Es waren drei Rettungshundeführer, vier Rettungshunde und vier Suchhelfer der Rettungshundestaffel an der Übung beteiligt.

Das Rote Kreuz hat mit dem Beleuchtungsmaterial aus dem Geratewagen Sanitätsdienst den Einsatzbereich ausgeleuchtet. Der Rettungswagen des Roten Kreuzes wurde zur Versorgung der Verletzten eingesetzt. Es wurde auch ein so genanntes Polytrauma, eine Mehrfachverletzung die Lebensbedrohlich ist, von den Notfalldarstellern des DRK-Iserlohn realitätsnah dargestellt, um die Rettungskräfte im Dunkeln herauszufordern.

Es handelt sich um die zweite Übung, an der das DRK-Hemer gemeinsam mit der Rettungshundestaffel MK beteiligt waren.

Das Ziel der Übung war die weitere Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Rettungshundestaffel MK, das gegenseitige Kennenlernen der Helfer, der Einsatzmöglichkeiten und Arbeitsweisen der jeweiligen Organisation sowie das Retten unter erschwerten Bedingungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.